Zum Hauptinhalt springen

Corona-Verordnung vom 22. März 21

Laut der neuen Corona-Verordnung, die am 22. März 2021 in Kraft trat, dürfen Kunstschulen nur unter stark einschränkenden Regelungen Präsenzunterricht anbieten. 

Demnach dürfen die Kunstschulen für Kleingruppen mit maximal 5 Teilnehmern aus höchstens 2 Haushalten vor Ort unterrichten, sofern die Sieben-Tages-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen im jeweiligen Stadt- oder Landkreis der Kunstschule bei unter 100 liegt. Das bedeutet, dass nur Einzelunterricht bzw. Unterricht von Geschwisterkindern in Präsenzform gestattet ist, da Dozent*innen auch als ein Haushalt gezählt werden.
Sobald die Inzidenz an drei Tagen wieder bei über 100 liegt, treten die Regelungen außer Kraft und die Kunstschulen dürfen nur noch Online-Angebote machen.  

Wenn die Sieben-Tages-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 35 liegt, ist Präsenzunterricht für bis zu 10 Personen aus höchstens 3 Haushalten erlaubt. Dies ist jedoch momentan bei keiner unserer Mitgliedskunstschulen der Fall. 

Gerade bieten viele Kunstschulen deshalb Hybrid-Unterricht an oder bleiben beim Online-Unterricht.

► Zurück